Archiv für 28. Juni 2008

Roadtrip Kanada 2: Niagara Falls

Übermüdet von den nicht sehr schlafreichen 2 vorherigen Nächten kamen wir bei unserem Hotel 10 Gehminuten von den NIagara Fällen an. Zur Stärkung gingen wir erstmal ins kleine Städtchen an den Fällen.. das sehr stark an Atlantic City erinnert. Alles künstlich und auf Tourismus ausgelegt, Souvenirläden, Casinos, Touristenläden, Essen Essen Essen..  Nach einer Stärkung gingen wir dann endlich zu den Fällen, und zwar auf der kanadischen Seite (amerikanische Seite kann man echt schmeißen!!). Erster Eindruck: „WOW aber… ich dachte die wären größer??“ 😀 … das sagt so ziemlich jeder der dort war. Dennoch sind die Fällebeeindruckend, die übrigens  aus 2 Teilen bestehen nämlich den Rainbow Falls und den Haupt-Niagara Fällen, darunter der Lake of Mist mit den berühmten Bootsfahrten zum den Fällen. Wir schauten sie uns heute mal von der Ferne an… „Ferne“ naja einmal standen wir direkt darüber 🙂 .

Anlässlich des Memorial DAy´s fand Abends ein supertolles Feuerwerk direkt über den Niagara Fällen statt! Es war ein einzigartiges Erlebnis, das hat man wirklich nicht alle tage und ich bin froh dass wir gerade an diesem Tag dort waren!!

Außerdem sind die Fälle in der Nacht wunderschön in allen Farben beleuchtet was dem ganzen einen echt mystischen Eindruck gibt:

Den ABend ließen wir im Hardrock Cafe ausklingen, aber nicht allzu lange da so ziemlich jeder hundemüde war!!

Am nächsten und letzten Tag besuchten wir die Niagara Fälle mit dem Boot. Wir bekamen schicke blaue Regenumhänge, die aber direkt bei den Fällen auch keine Hilfe mehr waren. Wir wurden klatschnass.. da merkte man erst was für eine Naturgewalt dahintersteckt! Diese Dusche war ein Heidenspaß 😀

Da wir nicht wussten wieviel Stau auf dem Heimweg auf uns zu kam, verließen wir KAnada bereits zur Mittagszeit. Danach brauchten wir eindeutig ein Wochenende um uns von diesem zu erholen 😉

Advertisements

Kanada Roadtrip 1: Toronto

Kanada stand ganz oben auf der Liste der noch unerledigten Dinge hier (gleich neben Miami aber dazu komme ich später 😉 ). Also eignete es sich gut dass ganz Siemens am Memorial Day freibekam und wir uns mit 3 Autos vollgepakct mit Aupairs und Siemens Interns auf die 12 Stunden lange Fahrt nach Toronto im kanadischen Staat Ontario machten. Aufgrund des verlängerten Wochenendes standen wir allerdings viel im Stau, wodurch sich alles ein bissal verlängerte und wir letztendlich erst um 4 in der Früh beim Hostel, das sich allerdings in bester Lage mitten in der Stadt befand, ankam. Der CN Tower befand sich zum Beispiel gleich daneben.

Den ersten Tag starteten wir mit einem leckeren Pancake Frühstück im Hostel und begonnen dann mit unserer Sightseeing tour. Zwecks Schlafmangel war so mancher aber noch seeehr müde beim Frühstück 😉 .

Seth, der Kanadier aus Toronto und mein facebook husband (siehe April scherz) stoß in der Früh zu uns und führte uns praktisch als totaler Insider durch die Stadt.

Erste Station natürlich der CN Tower als DIE Atraktion Torontos. Er ist mit seinem halben Kilometer Höhe der höchste freistehende Turm der Welt. Da mussten wir natürlich rauf! Die Aussicht war ein Traum! Es sah so aus als läge Toronto direkt am Meer, weil Lake Ontario so RIESEN groß i, dass es unmöglich ist, sogar vom CN Tower aus, das andere Ufer zu erblicken. Stolz sind wir alle auf Jan, der eigentlich under Höhenangst leidet und sich trotzdem raufgetraut hat (mehr oder weniger freiwillig *gg*). Es gab sogar einen Bereich, wo man nur ein Glasfenster unter seinen Füßen hatte und da hat man dann wirklich gesehen wie weit es runtergeht!

Weiter ging es zu Fuß zum großen See, wo wir eine Fähre zum Freizeitparadies der Kanadier nahmen: eine Insel die nur als Freizeitanlage dient und mit Strand und Parkflächen und Sportanlagen usw ausgestattet ist, mit toller Sicht auf Toronto. Dort gönnten wiruns erst mal mein erstes legales Bier seit Monaten (in Kanada kann man ja ab 18 trinken) – leider war es kanadisches Bier und das is echt grauslig!!

Die Gruppe:

Auch Zeit zum Relaxen am Strand war drin.

Wieder auf Festland besuchten wir den Time Square von Toronto, wo zufällig gerade ein verdammt cooles Hiphop live konzert stattfand! Einen großen Teil des Weges gingen wir auch unterirdisch, da unterden Straßen von Toronto ein riesiges unterirdisches Labyrinth von Gängen mit vielen Shops und Verbindungen zwischen Gebäuden. Man könnte einen Marathon laufen da unten.

Abends herrschte Landschulwochenstimmung in unserem Zimmer und an einem Punkt saßen wir glaub ich mit über 20 Leuten in einem kleinen Hostel 6 Bettzimmer (Seth brachte auch noch ein paar Freunde) ! Mit ein paar Erfrischungsgetränken 😉 . Danach gingen wir in einen Club weiterfeiern, der einfach MEGA Musik spielte!!

Leider passierte es dort, dass mir meine Tasche gestohlen wurde was meine Stimmung extrem dämpfte. Außerdem riss mein FlipFlop Band wodurch ich nicht mal mehr mit Schuhen laufen konnte! Basti war so lieb und trug mich dann auf seinen Schultern heim 🙂 … im Hostel ließen wir dann gleich sämtliche Karten und Handy sperren. Leider sind auch meine Bilder von Toronto weg 😦 ..

Am nächsten Tag in der Früh, wieder nach einem leckeren Pancake Frühstück, regelte ich die Sache mit der Polizei und dann wurde es eh schon Zeit zu den Niagara Fällen aufzubrechen. Vorher bekamen wir aber noch eine Moralpredigt vom Hostelbesitzer, der unsere kleine Party im Zimmer gestern bemerkte (eigetnlich waren keine alkoholischen Getränke im Hostel erlaubt). Naja 🙂

Nachtragen…

Hey Leute!

Jap überraschung mich gibts auch noch.. ich weiß ich war extrem schlecht mit den Blogeinträgen im letzten Monat, aber ihr wisst ja eh, je weniger ich schreibe umso besser – ich hatte nämlich wirklich absolut keine Zeit zum Schreiben und bin ständig unterwegs! Sogar wenn ich mal ein paar Stunden nichts tue, fahre ich Rad, chatte mit Freunden hier auf Facebook (Siemens Interns haben genauso wenig zu tun wie ein au pair..) oder mache Spontanbesuche bei ihnen oder lese einfach mal gemütlich in der Hängematte.

Außerdem hat mich Millis Tod irgendwie aus der Routine gebracht und dann hats mich einfach nciht gefreut was zu schreibne. Aber da ich mir fest vorgenommenh abe diesen Bloga auszudrucken und auf der Heimreise von anfang an zu lesen (hab ja genug zeit…) muss ich doch mal nachtragen. Is ja blöd wenn mein jahr auf einmal im Juni aufhört! Die flickr fotos hab ich aber schon aufgegeben, es sind einfach zu viele fotos als dass ich sie je nachloaden könnte!

Also ich versuch jetzt einfach mal a bissal teils zusammenfassend nachzutragen was sich seit dem Kanada Roadtrip getan hat und was ich noch so vorhabe..


Juni 2008
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Hostfamily

Alesia and Hoddy Klein; Chris (7), Peter (10), Robbie (13), Courtney (15) Au pair Jahr 07/08

Alter Blog

Blog Aug 04 - Dec 04 : http://www.aupairusa.de/diaries/weblog.php?w=519
Advertisements