Wahlen, Hello-Goodbye Party, Superbowl, Princeton University classes, Washington etc

Halli hallo!!

Grad hab ich die Ergbnisse des Länderspiels Österreich – Detuschland erfahren… gute nacht, ich geh weinen.

………

Naja 3:0, das is ja gar ned mal soooo schlecht oder? Ich mein, ich bin mir sicher wir ham schon mal höher verloren, also irgendwie kann man so ein Ergebnis schon positiv interpretieren. MIt a bissal Fantasie und positivem Denken.

Aber kommen wir zu was wichtigerem, am 5. Februar fand nicht nur der „Fat Tuesday“, so nennen die Amis Mardi Gras, sondern auch der Super Tuesday statt. Am Super Tuesday hatten über 20 Staaten, unter anderem auch Kalifornien und New Jersey die sogenannten Primaries, Vorwahlen. Dabei bestimmen die 2 großen Parteien,wen sie in das Rennen um das Weiße Haus schicken. Doch das Verfahren is ziemlich kompliziert und unterscheidet sich von Staat zu Staat (typisch). Hier werden je nach Staat Delegierte gewählt (Kalifornien als Bevölkerungsteichster Staat hat am meisten Punkte) , die sich dann verpflichten bei den Parteitagen im Hochsommer für einen bestimmten Kandidaten zu wählen. In New Jersey hat übrigens für die republikanischen Primaries John McCain gewonnen und Hillary Clinton siegte knapp über Obama bei den demokratischen Primaries. Ich wett mein hostdad wählte die Republikaner 😉
Ich weiß nicht ob ich das amerikanische Wahlsystem je ganz verstehen werde, aber ich glaub es hilft wenn mans miterlebt und mal schaun ob ichs dann bis Ende meines aufenthalts in und auswendig kenn.

Hier ein kleiner lustiger Videoclip zum amerikanischen Wahlsystem 😉 :

Übrigens hab ich letztes Mal ein wenig zu unausführlich über FlosAbschiedsessen berichtet, war wohl schon etwas müde… jedenfalls sind wir ja nachm Essen dann ins Wash Rd house gefahren und dort ging der Spaß erst richtig an, als auf einmal conny, ich, sam, mickael und adrien auf dem ausziehbaren Bett im Wohnzimmer (steht seit da pj party da) gewrestlt haben. Auf einmal kam dann Tim dazu und der hat erst mal Mickael eine Flasche wasser drübegeschütet und auf einmal hab ich auch so ein Teil abbekommen:

cimg4937.jpg

ich verlangte natürlich Revenge und Tim bekam auch seinen Teil ab (besonders auf die Hose hehehe) so schauten wir dann also aus: Mickael, ich , Tim

cimg4946.jpg

uuund dann blödelten wir noch herum, jeder musste stets nach einem bestimmten Motto schaun, zum Beispiel Großmutter gestorben aber man hat grad im Lotto gewonnen:

cimg4961.jpg

im letzen Bild sieht man Mickael, Adrien, mich, Mate (österreicher), tim, conny

Ansonsten vergnüge ich mich jetzt regelmäßig abends auf der website quicksilverscreen mit den neuesten filmen.. so schaut man sich halt mal american pie an oder Spiel mir das Lied vom Tod oder Norbit und das alle smit einem knopfklick. An den wenigen Tagen wo man Abends mal daheim bleibt ist das also eine schöne Beschäftigung 🙂 .

Apropos daheimbleiben, am Freitag war das absolut nicht der Fall, denn in einem Princeton university Apartment fand eine Welcome-Goodbye-Party statt. Ich kannte ehrlich gsagt die Veranstalter ned, aber man wird halt doch immer über irgendwen eingeladen und so kommt man halt dorthin. Und letztendlich kannte ich dort mehr als ich dachte. Ich hab eine sehr netten Griechen kennengelernt, mit dem ich mich gern mal zum Kaffee treffen möcht (grad student in princeton) und sonst waren halt wieder ein paar Siemensianer dabei, aber diesmal wirklich viele studenten auch (nonaned in einem apartment). Ich bin wieder von einem Plausch zum anderen gehüpft, so wie ichs halt immer auf parties mache.. hektisch hektisch und nie lange am selben Platz 🙂 . Natürlich kam auch zwischendurch mal die Polizei, weil die Party viel zu laut war.. eieiei die lieben Nachbarn ham sich wohl über a bissla Musik beschwert… 😉
Übernachtet hab ich beim guten alten Sam(uele) (Schweizer aber italienischer Part), der hatte eine nahegelegene WG, eine bequeme Couch und ein wunderbares Panettone! Panettone is so a italienische Kuchenspezialität und ich glaub ich hab ihm die hälfte gleich mal weggefuttert so gut wars 🙂 lalalala. Und man labert dann halt noch so a zeitl dahin und dann wars auch schon 8 uhr in der früh als ich eingschlafn bin… eigentlich wollte ich Till, den Physiker den ich auf da Black & White Party kennengelernt hab, in New York besuchen, weil er mich zu ner Runde Eis laufen im Central Park und Imax eingeladen hat, aber ich habs einfach total verschlafen. Musste ihm dann kurzfristig absagen, was mir sehr leid getan hat und hoffentlich könn ma des ganze mal wiederholen. Aber irgendwie bevorzugte ich den ganzen Tag zu faulenzen, was mir Samuele auch gleichtat. Abends hamma uns dann doch aufgerafft und organisierten eine Runde Pool Billiard mit Conny und Dennis. Danach schauten wir uns American Wedding (3. America Pie teil) an und irgendwie kamen conny und ich dann erst um 5 in der früh nach hause…. hach irgendwe hab ich des wochenende am tag geschlafen und in der nacht war i munter, na echt.

Aber am Sonntag musste man wenigstens dann am abend um 6 uhr munter sein, denn dann fing der Superbowl an!!! Hab ihn letztes Jahr mit den Verbindungsstudenten in Linz angschaut und bin zwar in der Hälfte eingschlafn, aber in Amerika is das ja eine viel spannendere Sache! Meine Kids redeten nur mehr vom Zusammentreffen der Giants (New York) und den Patriots (Boston) ! Sie sind übrigens große Giants fans. Superbowl is hier in Amerika riesig, es gibt alle möglichen Superbowlartikel vorher zu kaufen (superbowl Torte im Supermarkt), manche Familien kaufen oder leihne sich einen High Definition TV nur für diese paar Stunden Fernsehvergnügen. Man ladet Freunde ein, bestellt sich hunderte von Chicken Wings und isst schön ameirkanisches Essen (Connys Family hatte Tortillia mit einem 6 verschiedene Schichten Dip). Connys Family hatte sogar eigene Superbowl T-shirts 08 an, nur für daheim vorm fernseher. Viele die over-age sind, gingen natürlich nach New York in ne Bar oder Robert und co gingen zum Beispiel nach Philly. Ich wollt natürlich auch unter Amis sein, leider konnten wir aber nicht in eine richtige Bar rein, und so trafen sich Jasmin, Conny, ich und Dennis bei Applebee´s, bekamen einen Tisch in der Barlocation wo an die 10 fernseher angebracht waren und so verfolgten wir das Spiel mit anderen begeisterten Amis. Ich muss zugeben am Anfang haben wir mehr geplaudert als dass wir dem Spiel folgten, aber das Spannenste war sowieso zum Schluss als die Giants doch noch einen Touchdown in den letzten 2minuten schafften und somit das Spiel für sich entschieden! Jeder war total ausm Häusschen!! War echt ein tolles Spiel! Und das beste sind natürlich die Werbungen zwischen dem Spiel, die meisten nur fürn Superbowl gemacht sind und kosten ein Vermögen. Meist holen sie sich Stars wie zum Beispiel Justin Timberlake für Pepsi oder Naomi Campbell. Waren aber lustig zum Anschaun, könnts ja mal youtuben.

Soooo und ratet mal wos dieses Wochenende hingeht? Washington DC!! Sam und Dennis wollten noch hinfahren bevor sie dann im März zurück in die Schweiz abhauen, und sie ham gfragt ob Conny und ich mitwollen. WIr fahren am Freitag gegen halb 7 am Abend mitn Auto hin und bleiben dort bis Sonntag Abend. Die 2 ham sich also auf Hotelsuche gemacht und was is dabei herausgekommen: Wir übernachten 15 blocks vom white house (also total im zentrum) entfernt in einem Zimmer im 4 Sterne Hilton Hotel!!! Der spaß is eigentlich ziemlich billig für das Angebot, 64 dollar für 2 nächte, also 22 euro pro nacht in einem hilton hotel… also kompliment an Sam und Dennis! Aber eine Überraschung wars schon, dass ma auf einmal im Hilton untergebracht san 😀 JUHUUUUUU !!! ich freu mich scho voi!!!!

Übrigens hat bei uns die Uni wieder angefangen, hab mich für Principles of Quantum Mechanics und für den Kurs General Physics 2 angemeldet. Morgen ahb ich die beiden Kurse, also bin schon recht gspannt 🙂 !! Außerdem besuche ich unangemeldet Jasmins und Connys Kurse, das heißt ich geh auch in so nen Environment (Umwelt) kurs, in einen bioethics: life and death issues und in den kurs Philosophy of Law. Ich liebe den letzten!!!! der is scho recht hohes level aber hammer… der professor is ein wahnsinn. Ein richtiger Anwalt, der kann dich allein mit Worten schon so beeindrucken… conny und ich san verliebt in ihn, echt!! Und sooo viele männliche studenten sitzen in dem zimmer lalalala 😀 . Und wenn die jurastudenten dann zum debatieren über einen Fall aus der Bibel anfangen… wahnsinn! Sehr sehr beeindruckend! Conny und ich freun sich schon auf den nächsten Kurs!! Wir san ganz hin und weg 🙂

Sooo das wars derwiel mal und ich hoff euch gehts allen gut und schöne grüße an die fleißigen blogleser!

Bussi an euch, Silvia

Advertisements

1 Response to “Wahlen, Hello-Goodbye Party, Superbowl, Princeton University classes, Washington etc”


  1. 1 roman Februar 11, 2008 um 6:16 pm

    pfui Giants. Schade um den Rekord, aber leider waren die Patriots nicht in Form. Die wären sonst bei weitem überlegen.. 😦
    Ich hoffe ihr hattet Spass in D.C., ist ne nette Stadt! Die Webseite mit den Hotelangeboten hat Sam übrigens von mir. War in Toronto auch in einem Hilton. Fand allerdings das WestIn oder das InterContinental noch edler. 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




Februar 2008
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Hostfamily

Alesia and Hoddy Klein; Chris (7), Peter (10), Robbie (13), Courtney (15) Au pair Jahr 07/08

Alter Blog

Blog Aug 04 - Dec 04 : http://www.aupairusa.de/diaries/weblog.php?w=519
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: